Newton-Gesetze

Der berühmte Wissenschaftler Newton hat durch seine Beobachtungen drei Gesetze der Physik aufgestellt, welche nach ihm benannt wurden und bis heute gültig sind:

1. Newton-Gesetz: Trägheitssatz

Wenn auf einen Körper keine Kraft wirkt oder ein Kräftegleichgewicht herrscht, dann bleibt der Körper in Ruhe oder bewegt sich mit gleichbleibender Geschwindigkeit weiter. Das bedeutet, dass der Körper nicht beschleunigt wird, wenn keine Kraft auf ihn wirkt oder sich alle Kräfte gegenseitig aufheben. 

2. Newton-Gesetz: Grundgleichung der Mechanik

Das 2. Gesetz von Newton besagt, dass ein Körper mit Masse m eine Beschleunigung a erfährt, wenn auf diesen eine Kraft F wirkt.

Außerdem ändert sich bei einer Krafteinwirkung F über eine Zeitdauer Δt auch sein Impuls p:

3. Newton-Gesetz: Wechselwirkungsgesetz

Actio und Reactio: Dieses Gesetz besagt, dass Kräfte immer paarweise auftreten, wirkt also eine Kraft auf einen Körper, wirkt auch immer eine Entgegengesetzte auf den anderen Körper.