Magnetismus

Bezeichnungen

Bei einem Magneten gibt es mehrere Teile:

  • Nordpol: dieser wird meist rot veranschaulicht
  • Südpol: dieser wird meist grün veranschaulicht
  • Pole: Die Pole sind die beiden Teile des Magneten, also der Süd- und Nordpol.
Beschriftung eines Magneten

Eigenschaften

Teilt man einen Magneten in zwei Stücke ✂️, dann entstehen zwei neue Magneten mit einem Süd- und Nordpol. Es sind also KEINE neuen Teile, die nur Nord- oder Südpol sind!!!

Veranschaulichung der Teilung eines Magneten


Ungleichnamige Pole ziehen sich an, also Nord- und Südpol ziehen sich gegenseitig an.➡️⬅️

Veranschaulichung der Anziehung verschiedennamiger Pole eines Magneten


Gleichnamige Pole stoßen sich ab, also zwei Südpole stoßen sich ab und zwei Nordpole stoßen sich ab.↔️

Beispiel für die Abstoßung von zwei gleichen Polen eines Magneten

Vorstellung

Man kann sich magnetische und unmagnetische Materialien mit sogenannten "Elementarmagneten" vorstellen. Diese sind unendlich kleine Magneten in Magneten und Metallen. Diese Vorstellung erklärt auch, warum, wenn man einen Magneten teilt, zwei neue Magneten entstehen, denn so haben beide neuen Teile einen Nord und einen Südpol. Hier seht ihr, wie ihr es euch vorstellen könnt:

Magnetisch

Bei einem Magneten sind alle Elementarmagneten gleich ausgerichtet, wodurch das ganze Stück magnetisch ist.

Vorstellung der Elementarmagneten in einem magnetischen Stoff

Unmagnetisch

In einem unmagnetischen Metall sind alle Elementarmagneten durcheinander, wodurch sich diese gegenseitig aufheben und so dieses Metall nicht magnetisch ist.

Vorstellung der Elementarmagneten eines unmagnetischen Stoffes

Magnetisieren und Entmagnetisieren

Man kann auch Metalle magnetisieren und Magneten entmagnetisieren. Dies Funktioniert folgendermaßen:

 

Magnetisieren:

Man kann ein Stück Metall magnetisieren, indem man mit einem Magneten über das Metall streicht. Ich könnt es euch so vorstellen, dass dabei die Elementarmagneten ausgerichtet werden und so ein Magnet entsteht.

 

Veranschaulichung vom Magnetisieren eines Stoffes

 

Entmagnetisieren:

Einen Magneten kann man entmagnetisieren, indem man diesen entweder erhitzt🔥 oder stark erschüttert🔨 (fallen lassen, drauf hauen, ...). Dabei geraten die Elementarmagneten durcheinander und der Magnet wird zu einem unmagnetischen Stück Metall.

Magnetische Influenz

Magnetische Influenz bedeutet, dass ein unmagnetisches Metallstück in der Nähe eines Magneten selbst zu einem wird (die Elementarmagneten werden im Metallstück dadurch auch ausgerichtet). Mehr sagt dieser Begriff nicht aus. 

Magnetfeld und Feldlinien

Das Magnetfeld ist der Wirkungsbereich eines Magneten, also der Bereich um einen Magneten herum, in welchem der Magnet auf andere Magneten und Metalle wirken kann. Ihr merkt selber, dass wenn ihr zwei Magneten aufeinander zu bewegt, ihr erst ab einer bestimmten Nähe der Magneten zueinander eine Wirkung spürt, so wisst ihr, ab da beginnt das Magnetfeld. 

 

Die Feldlinien veranschaulichen das Magnetfeld und wo welche Kräfte auf andere Magneten oder Metall wirken (wichtig: diese dienen nur zur Veranschaulichung).

 

Eigenschaften von Feldlinien:

  • Sie verlaufen von Nord- zum Südpol
  • Sie entsprechen der Kurve und Richtung, in welche sich ein Probenordpol bewegen würde. 
  • Magnetische Feldlinien schneiden sich NIE
  • Je dichter die Feldlinien, desto stärker das Magnetfeld
  • Es sind immer geschlossene Linien (sie starten IMMER am Nordpol und enden IMMER am Südpol (muss nicht der Südpol am selben Magneten sein))

Hier seht ihr eine Zeichnung eines Magneten mit den Feldlinien:

Von Geek3 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0
Von Geek3 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0

Hier seht ihr Metallspäne, welche durch einen Magneten ausgerichtet wurden.

Von Berndt Meyer - umgewandelt vinpng in jpg, CC BY-SA 3.0
Von Berndt Meyer - umgewandelt vinpng in jpg, CC BY-SA 3.0